Kontakt
Sliderbild
Sliderbild
Sliderbild

Smarte Vernetzung für Wärmepumpe und Photovoltaik mit Junkers Bosch

Der neue Energiemanager von Junkers Bosch unterstützt Smart- Home-Bewohner auf dem Weg in die Energie-Unabhängigkeit.

- Der neue Energiemanager kommuniziert intelligent mit Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage
- Über die Bosch Smart Home App einfach steuerbar und mit weiteren Geräten vernetzbar
- Smart-Home-Bewohner sparen dank regenerativer Solarenergie bis zu 80 Prozent Stromkosten

Einfach intelligent und sparsam heizen mit Junkers Bosch

Der Energiemanager ist als Junkers Bosch Heizlösung in die Bosch Smart Home Infrastruktur integriert (Quelle: Junkers Bosch)

Einfach intelligent und sparsam heizen mit Junkers Bosch

Die Wärmepumpe Compress 7000i hat ein eingebautes Internet- Gateway und ist mit dem Energiemanager kompatibel (Quelle: Junkers Bosch)

Einfach intelligent und sparsam heizen mit Junkers Bosch

Smart-Home-Bewohner können mit dem Energiemanager besonders viel Stromkosten sparen und komfortabel wohnen (Quelle: Junkers Bosch)

Hausbesitzer entscheiden sich immer häufiger für die Kombination aus Wärmepumpe und Photovoltaikanlage. Die Energiemanagement- Software von Junkers Bosch bringt diese beiden Lösungen intelligent zusammen und ermöglicht Eigenstromnutzung und effiziente Wärmeerzeugung. Der Energiemanager kann in die Bosch Smart Home App integriert werden: Nutzer können dann besonders einfach alle Daten im Blick behalten und weitere Hausgeräte automatisiert einbinden. So wird das Heizen mit Solarenergie im vernetzten Zuhause besonders wirtschaftlich und komfortabel.

Einfach unabhängig Energie und Wärme erzeugen

Der neue Energiemanager stellt eine digitale Schnittstelle zwischen Photovoltaik-Anlage und Wärmepumpe her und kommuniziert zwischen beiden Einheiten. Als Hardware werden eine Junkers Bosch Wärmepumpe Compress 7000i und eine Photovoltaik-Anlage mit einem Wechselrichter der Modellreihe Symo (Hybrid) von Fronius vorausgesetzt. In Zukunft werden auch weitere Wärmepumpen mit EMS2-Regelung von Junkers Bosch kompatibel sein.

Sind die Hardware-Voraussetzungen gegeben, kann der Energiemanager im Bosch Smart Home über den Router mit dem Wechselrichter kommunizieren. Wenn der gesamte Haushaltsstrom vom Photovoltaik-Strom gedeckt ist, wird der überschüssige Photovoltaik-Strom in die Heizung als Wärme oder in eine Batterie zwischengespeichert. Die smarte Software passt den Eigenverbrauch aus der Solaranlage dabei optimal an den Tagesverlauf und die verfügbaren Ressourcen an: Der Energiefluss wird gezielt gesteuert, sodass der Haushaltsstromverbrauch möglichst durch solare Erträge gedeckt wird. Erst wenn die Photovoltaik-Anlage mehr Strom liefert, als im Haushalt benötigt wird, wird die Wärmepumpe modulierend, also abgestimmt auf den verfügbaren Photovoltaik-Strom, zugeschaltet. Die Wärmepumpe erwärmt dann das Wasser im Pufferspeicher und stellt es als Heizwasser zur Verfügung.

Dank der intelligenten Regelung über den Energiemanager kann ein Haushalt insgesamt bis zu 80 Prozent seines gesamten Energiebedarfs mit Photovoltaik-Erträgen decken und weitgehend autark heizen. Zum Beispiel kann das Warmwasser gezielt mit dem Strom aus der Photovoltaikanlage beheizt und vorgeheizt werden, um so die Eigennutzung effektiv zu erhöhen. Besonders effizient wird die Energieerzeugung für das gesamte Haus mit einem Stromspeicher, denn so lässt sich überschüssiger Strom aus der Photovoltaikanlage für später aufheben. Der Verbrauch des teuren Stroms aus dem öffentlichen Energienetz reduziert sich dadurch deutlich.

Im Bosch Smart Home maximal effizient heizen

Der Energiemanager kann als App für iOS und Android heruntergeladen werden. Über diese App erfolgen die Lizensierung und die Konfiguration. Smart-Home-Nutzer steuern den Energiemanager im laufenden Betrieb danach ganz einfach über ihre Bosch Smart Home App per Smartphone oder Tablet. Dort sind alle im Netzwerk angeschlossenen Geräte übersichtlich gelistet – man muss lediglich die vernetzte Wärmepumpe und die Photovoltaik- Anlage nach der Konfiguration über die Energiemanager-App als neue Geräte einbinden.

Dank der einfachen Benutzeroberfläche liefert die Software in der Bosch Smart Home App einen schnellen Überblick über die Energiebilanz des Gebäudes. So können die Nutzer jederzeit sehen, wie viel CO2 sie verbrauchen oder wie viel Geld sie durch die Eigenstromproduktion einsparen. Außerdem sehen Nutzer auf einen Blick, wie unabhängig sie vom Strom der Energieversorger sind und wie der Energieaustausch zwischen Photovoltaik und Wärmepumpe verläuft.

Über den Bosch Smart Home Controller als Gateway können Bewohner ihren Energiemanager außerdem besonders einfach mit weiteren intelligenten Lösungen von Bosch Smart Home verknüpfen. Auch Haushaltsgeräte wie Waschmaschine oder Geschirrspüler lassen sich so an den Energiemanager anbinden und mit kostengünstigem Solarstrom betreiben.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG